Die Ukraine ist bereit, russische Soldaten, die im Donbass festgenommen wurden, für den ukrainischen Journalisten Roman Suschtschenko, der in Russland inhaftiert ist, auszutauschen.

Dies wurde am Montagmittag durch den ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, in einem Interview mit der österreichischen Nachrichten-Website "Profil" verkündet.

Suschtschenko ist Auslandskorrespondent der ukrainischen Nachrichtenagentur Ukrinform, er wurde bei einem privaten Besuch in Moskau am 30. September 2016 vom russischen Geheimdienst festgenommen.

"Wir sind bereit, im Austausch für die Freilassung von Suschtschenko, russische Soldaten zu entlassen, die in unser Land kamen, um zu töten", sagte Poroschenko.

Die Ukraine bemüht sich um die Freilassung aller in Russland und auf der Krim inhaftierten Ukrainer. "Suschtschenko, [Regisseur] Oleh Sentsov, viele Krimtataren: wir wollen sie zurück", so Poroschenko weiter.

Nach Angaben der Ombudsperson Valerija Lutkowska, wurden etwa ein Dutzend russischer Soldaten, die direkt in den bewaffneten Konflikt in Donbass verwickelt waren, in der Ukraine festgenommen.

Die russischen Militärs waren nicht in den Listen für den Austausch zwischen der Ukraine und den von Russland unterstützten Söldnern enthalten, die am 27. Dezember 2017 stattgefunden hatten.