Der ukrainische Finanzminister Oleksandr Danyljuk traf sich mit dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission für den Euro und den sozialen Dialog, Valdis Dombrovskis, um Fragen des vierten Makrofinanzhilfeprogramms der EU für die Ukraine und die Bedingungen für die Zuteilung der ersten Tranche dieses Hilfspakets zu erörtern.

"Die Parteien haben betont, dass diese Bedingungen den Prioritäten der Entwicklung der ukrainischen Wirtschaft entsprechen und darauf ausgerichtet sein werden, die finanzielle und wirtschaftliche Stabilität unseres Landes zu stärken, die Korruption zu überwinden und die Umsetzung der Strukturreformen fortzusetzen", so der Pressedienst des ukrainischen Finanzministeriums.

"Wir bekommen von der EU immer wieder viel Unterstützung auf dem Weg, den die Ukraine in ein Land mit einer stabilen Wirtschaft und einem stabilen Finanzsystem machen wird. Die jüngste Billigung des vierten Makrofinanzhilfeprogramms durch die Europäische Kommission ist ein äußerst wichtiger Schritt bei der Unterstützung unserer Europäischer Partner für die Reformen unseres Landes", sagte Danyljuk.

Im Gegenzug stellte Valdis Dombrovskis fest, dass die Europäische Kommission die Veränderungen, die in den letzten Jahren in der Ukraine stattgefunden haben, positiv bewertet. Gleichzeitig betonte er, dass die Ukraine eine Reihe wichtiger Reformen durchführen müsse, die der Entwicklung der Wirtschaft Impulse verleihen und die Bekämpfung der Korruption verstärken würden.