Wie das ukrainische Finanzministerium berichtet, soll es im Mai oder Juni dieses Jahres eine neue Auszahlung durch den Internationalen Währungsfonds (IWF) geben. Die Summe soll sich dabei auf 2 Milliarden US-Dollar belaufen.

Wie der ukrainische Finanzminister Oleksandr Danyljuk berichtet, müsse die ukrainische Regierung mehrere Probleme angehen, einschließlich der Verabschiedung eines Gesetzes über das Anti-Korruptionsgericht, um den Weg für diese Gelder freizumachen.

"Dies sollte das Gesetz sein, das effektiv und schnell umgesetzt werden kann - das ist ein Schlüsselproblem", sagte der Minister im ukrainischen Fernsehen bezüglich des Gesetzes zur Schaffung eines Anti-Korruptionsgerichts.

Laut dem IWF müsse die Ukraine, um die fünfte Tranche zu erhalten, sicherstellen, dass die Rentenreform mit den Zielen der Zusammenarbeit vereinbar ist, ein Privatisierungsgesetz verabschiedet wird, die Gaspreise erhöhen und anpassen, ein Anti-Korruptionsgericht schaffen und sicherstellen, dass das Defizit des Haushaltsplans 2018 nicht 2,5% des BIP überschreitet.