Am Freitag, dem 16. November, unterzeichnete der ukrainische Präsident Petro Poroschenko das Dekret zur Ratifizierung der Vereinbarung zwischen der Ukraine und der Europäischen Union und des Darlehensvertrags über eine Makrofinanzhilfe in Höhe von 1 Mrd. Euro, berichtet der Pressedienst des ukrainischen Präsidenten.

Die Dokumente wurden am 14. September 2018 in Kiew in Anwesenheit von Poroschenko und Premierminister Wolodymyr Hrojsman zwischen dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Valdis Dombrovskis, der amtierenden Finanzministerin der Ukraine, Oksana Markarowa, und dem Chef der Nationalbank Yakov Smolii, unterzeichnet. Die Werchowna Rada hatte den Darlehensvertrag am 8. November 2018 ratifiziert.

Vor dem Erhalt von zwei Tranchen in Höhe von bis zu 500 Millionen Euro muss die Ukraine zuvor die vereinbarten Maßnahmen zur Umsetzung der Steuer- und Zollpolitik, zur Bekämpfung der Korruption, zur Privatisierung, zur Verwaltung staatseigener Unternehmen, zur Unternehmensführung in den Staatsbanken und im Bankensektor, Reformen in den Bereichen Energie, Gesundheitsfürsorge und soziale Sicherheit umsetzen.

Die Zuweisung der Mikrofinanzhilfe ist zudem an das Programm des Internationalen Währungsfonds gebunden.