Vize-Premierminister Hennadij Subko und der Leiter der Unterstützungsgruppe für die Ukraine Peter M. Wagner, haben am 18. April in Anwesenheit des ukrainischen Ministerpräsidenten Wolodymyr Hrojsman eine Finanzierungsvereinbarung über 50 Millionen Euro zur Unterstützung des ukrainischen Energieeffizienzfonds unterzeichnet.

Das Abkommen werde zu Energieeinsparungen und zur Verringerung der Treibhausgasemissionen in der Ukraine beitragen, teilte die EU-Delegation in der Ukraine in einer Erklärung mit.

Die EU wird zusammen mit Deutschland auch die Aktivitäten des Energieeffizienzfonds bei der Bereitstellung von Zuschüssen für die energieeffiziente Renovierung von Mehrfamilienhäusern in der Ukraine unterstützen.

Mit der Finanzierungsvereinbarung wird ein Schlüsselelement des im letzten Jahr von der Europäischen Kommission angenommenen Energieeffizienz-Unterstützungsprogramms für die Ukraine (EE4U) in Höhe von 50 Millionen Euro umgesetzt. Das Programm umfasst einen EU-Beitrag in Höhe von 30 Millionen Euro für den neuen Gebertreuhandfonds, der die Finanzierung der energetischen Renovierung von Häusern über den ukrainischen Energieeffizienzfonds unterstützt.

"Die Ukraine ist nach wie vor eines der energieintensivsten Länder in Europa. Der Energieverbrauch pro Quadratmeter ist mindestens doppelt so hoch wie in der EU. Durch die Senkung des Energieverbrauchs in der ukrainischen Wohnungswirtschaft werden wir zur Energiesicherheit der Ukraine beitragen, ebenso zur Verbesserung des Lebensstandards der ukrainischen Bürger. Unsere Durchführungspartner werden für eine transparente Verwaltung des EU-Beitrags zum Fonds sorgen und ein regionales Netzwerk zur Unterstützung dieser Maßnahmen einrichten", kommentierte der Leiter der Unterstützungsgruppe für die Ukraine, Peter M. Wagner.

Der ukrainische Energieeffizienzfonds wurde Anfang des Jahres von der ukrainischen Regierung in enger Zusammenarbeit mit der EU und Deutschland eingerichtet. Das Unterstützungsprogramm für Energieeffizienz in Höhe von 50 Millionen Euro ist Teil dieser Bemühungen. Deutschland wird zusätzlich 14 Millionen Euro für das Programm bereitstellen, während die ukrainische Regierung im Jahr 2018 fast 50 Millionen Euro für den ukrainischen Energieeffizienzfonds eingeplant hat. Seit 2014 hat die EU 965 Millionen Euro für die Unterstützung des Europäischen Nachbarschaftsinstruments zugesagt, um die Ukrainischen Reformen zu unterstützen.

Zuvor war bekannt geworden, dass Deutschland bereit ist, 10 Millionen Euro für Projekte des Energieeffizienzfonds und 4 Millionen Euro für die Ausbildung von Energieauditoren und die Ausbildung von Mitarbeitern des Fonds bereitzustellen.