Der ukrainische Premierminister Wolodymyr Hrojsman hat erklärt, dass die Verhandlungen mit Israel über die Freihandelszone (FTA) abgeschlossen seien und das das entsprechende Abkommen bald unterzeichnet werde.

"Im Jahr 2017 haben wir intensive Gespräche über die Freihandelszone mit Israel geführt, mit dem Land mit dem wir heute für fast 800 Millionen Dollar Handel betreiben. Gegenwärtig sind die Gespräche beendet. Heute wird eine gemeinsame Erklärung der Regierungen und Ministerien der beiden Länder darüber verkündet, dass das Freihandelsabkommen zwischen Israel und der Ukraine das letzte Stadium erreicht hat", sagte der Premierminister und eröffnete die Regierungssitzung am Mittwoch.

"Letztes Jahr haben wir 11 Gesprächsrunden abgehalten, es waren sehr komplizierte Gespräche. Das Dokument werde nun in naher Zukunft unterzeichnet, vielleicht wird der Premierminister Israels eine Gelegenheit finden, die Ukraine zu besuchen, um das Abkommen zu unterzeichnen", so Hrojsman weiter.

Die Verhandlungen über das Freihandelsabkommen mit Israel, wurden im Jahr 2015 intensiviert. Nach Unterzeichnung des Abkommens muss das offizielle Dokument von den Parlamenten der Ukraine und Israels allerdings noch ratifiziert werden.

Laut der Website der Regierung, wird durch das Inkrafttreten des Dokuments der Export einer breiten Palette von landwirtschaftlichen Produkten und Lebensmitteln, sowie Medikamenten, Kosmetik, chemischer Produkte, Baumaterialien, Elektronik und anderer Güter nach Israel ermöglicht. "In drei Jahren werden die Abgaben für Gewürze, Samen, Mehl, Ketchup, Konserven, Süßwaren, Kleidung, Möbel und Glas komplett aufgehoben".

Das Abkommen regelt desweiteren Handelsstreitigkeiten, legt Zollverfahren, Ursprungsregeln für Waren fest und beschreibt Gesundheits- und Schutzmaßnahmen, einschließlich Antidumpingmaßnahmen.

Das Exportvolumen der ukrainischen Waren und Dienstleistungen nach Israel im Jahr 2017, stieg um 19% auf 781 Millionen US-Dollar an.