Die Ukraine ist bereit, den Kauf von Erdgas aus Russland wieder aufzunehmen, wenn die Preise niedrig - und die entsprechenden Verträge transparent sind, so der ukrainische Präsident Petro Poroschenko.

"Was ist in den letzten zwei Jahren passiert? Wir sind energieunabhängig geworden. Sie [Russland] klopfen an: Kannst du unser Gas nehmen? Nein, in unserem Land ist alles in Ordnung. Wenn es billig ist, wenn es fair ist, nicht korrupt, dann gerne" sagte Poroschenko während einer Arbeitsreise in der Region Odessa am Donnerstag.

Poroschenko sagte, dass die ukrainischen Behörden, wenn die oben genannten Bedingungen erfüllt seien, bereit dazu sind, einen solchen Schritt zu unternehmen, "um die Tarife für unser Volk zu reduzieren".

Er erinnerte auch daran, dass die Ukraine in Erwartung des neuen Jahres komplizierte Gespräche mit Russland führte, die der ukrainischen Seite vorwarfen, "Gas zu stehlen und nicht in der Lage zu sein, [Gas-] Transit zu gewährleisten."

"Warum sind wir erst jetzt vor Gericht [Arbitration Institute der Stockholmer Handelskammer] gegangen? Davor haben alle über diesen [Gas-] Vertrag geschimpft, aber niemand hatte geklagt. Weil wir abhängig waren. Und nur entscheidende Maßnahmen haben uns geholfen zu gewinnen, unsere Energieunabhängigkeit und faire Gaspreise zu sichern. Das ist ein wichtiger Erfolg für uns", so Poroschenko.

Der ukrainische Präsident erinnerte auch daran, dass Naftogaz kürzlich eine Klage gegen das russische Gazprom gewonnen hatte.