Die ukrainische Armee hat das Dorf Piwdenne in der Region Donezk zurückerobert, teilte das Pressezentrum der Streitkräfte der Ukraine mit.

Es wurde daran erinnert, dass der Feind Anfang April in Piwdenne aktiv wurde. Zweimal in der Woche besuchten illegale paramilitärische Gruppen Piwdenne, um die Loyalität der Einwohner zu überprüfen.

Das Brigade-Hauptquartier entwickelte einen Plan, wie man das Dorf unter seine Kontrolle nehmen kann. Am 8. Mai um 2 Uhr morgens begannen die Aufklärungseinheiten mit der Umsetzung dieses Plans.

Am 8. Mai um 6 Uhr näherten sich die Einheiten der Brigade dem östlichen Rand von Piwdenne. Während der ersten Phase der Rückeroberung erlitt die Brigade keine Verluste. Laut dem Armee-Hauptquartier wurde ein feindlicher Soldat getötet und ein weiterer verwundet.

"Seit 11 Uhr am 8. Mai versucht der Feind mit Hilfe von Sabotage- und Aufklärungsgruppen und Schüssen auf die Einheiten der Brigade, sie aus Piwdenne zu drängen. Indem das Feuer erwidert wird, fügt die Brigade dem Feind bedeutende Verluste zu: mindestens 15 feindliche Soldaten wurden getötet und verwundet", heißt es in dem Bericht.

Ein ukrainischer Soldat wurde während der Operation leicht verletzt.

"Derzeit ist die Situation in Piwdenne kompliziert, aber kontrollierbar. Piwdenne wird von einer Einheit der 24. motorisierten Brigade verteidigt", so das Hauptquartier.