Die ukrainische Armee hat die Kontrolle über das Dorf Nowoolexandriwka, Region Luhansk, wiedererlangt, wie der Pressedienst des Verteidigungsministeriums berichtet.

"Unsere Soldaten haben vor kurzem ihre taktische Position verbessert, nachdem sie sich mehrere Kilometer entlang der Kontaktlinie bewegt und die Kontrolle über Nowoolexandriwka übernommen haben", heißt es in dem Bericht.

Das Dorf befindet sich seit 2015 in der "Grauen Zone" zwischen den Positionen der ukrainischen Soldaten und den von Russland unterstützten Truppen.

"Wir waren vor einigen Tagen zum ersten Mal wieder in dem Dorf. Natürlich versucht der Feind, den Verlust von Zeit zu Zeit zurückzugewinnen. Scharfschützen sind tagsüber aktiv und andere kleine Waffen werden benutzt, nachts feuern sie manchmal mit schweren Maschinengewehren. Aber wir halten an diesem Stück Land fest, weil es unser Stück Land ist. Und wir werden Stück für Stück weitergehen, ohne anzuhalten", sagte ein Soldat aus dem Dorf zum Militärfernsehen.

Laut dem Verteidigungsministerium gibt es noch etwa 20 Bewohner im Dorf. Vor dem Krieg lebten dort etwa 1600 Einwohner. Im Sommer 2014 wurde der Ort im Verlauf des Krieges in der östlichen Ukraine, durch von Russland unterstützte Truppen besetzt.

Im November 2017 eroberten die ATO-Truppen die Dörfer Hladosowe und Trawnewe in der Nähe von Horliwka im Gebiet Donezk zurück.