Die Nationalbank der Ukraine (NBU) hat laut der Website der Zentralbank, die Inflationsprognose für 2018 von 7,3% auf 8,9% erhöht.

"Die Nationalbank prognostiziert, dass die Inflation im Jahr 2018 hoch bleiben wird: 8,9% Gesamtinflation und 8,2% als Mindestinflation", heißt es in dem Bericht.

Laut der Nationalbank wird der Inflationsdruck auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen sein. Dazu gehört die Übertragung des Preisanstiegs bei den Rohwaren, die 2017 (vor allem bei Fleisch und Milch) zu beobachten war - vorallem auf die Preise von Produkten mit hohem Verarbeitungsgrad, das Anwachsen des öffentlichen Einkommens und demzufolge eine höhere Verbrauchernachfrage gegenüber dem Hintergrund der höheren Sozialstandards und Löhne im privaten Sektor, die zunehmende außenpolitische Anfälligkeit der ukrainischen Wirtschaft, aufgrund von Verzögerungen bei der Zusammenarbeit mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF).

Die Nationalbank weist auch auf hohe Inflationserwartungen für die Bevölkerung und die Unternehmen hin, welche durch die aktuellen Wachstumsraten der Verbraucherpreise und die extremen Schwankungen des Devisenmarktes in den letzten Monaten verursacht wurden, sowie das schnelle Wachstum der Weltölpreise, was zu höheren Treibstoffpreisen auf dem Inlandsmarkt führte.

Gleichzeitig stellt die NBU fest, dass die Verbraucherinflation im Zeitraum 2018-2020 schrittweise zurückgehen - und Mitte 2019 das Zielniveau erreichen wird.