Der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin traf mit dem neu gewählten Präsidenten Wolodymyr Selenski zusammen und kündigte seinen Rücktritt an. Klimkin informierte die Journalisten am 6. Mai darüber, wie Interfax-Ukraine berichtet.

„Niemand wird mich entlassen, weil wir eine politische Kultur haben müssen. Und in der politischen Kultur denke ich, dass es richtig sein wird, den neuen Präsidenten wählen zu lassen, mit wem er in den Bereichen Außenpolitik und Verteidigung arbeiten wird. Ich muss dem neuen Präsidenten mein Rücktrittspapier anbieten, und ich werde es auf jeden Fall tun. Ich habe bereits gesagt, dass ich meine Pläne habe, einschließlich politischer. Das entspricht meinen Plänen“, sagte Klimkin.

Klimkin fügte hinzu, dass während des Treffens mit Selenski eine Reihe von Fragen erörtert wurde.

„Wir haben verschiedene Themen erörtert und ich glaube, dass wir in Bereichen, in denen die Prinzipien und Prioritäten übereinstimmen - und ich bin sehr optimistisch - definitiv zusammenarbeiten werden. Dies gilt sowohl für die zukünftige Beratung als auch für die mögliche Teilnahme an den Verhandlungen“, fasste Klimkin zusammen.