Ein Ukrainischer Soldat der 92. Brigade der Streitkräfte der Ukraine, Roman Sawkow, wurde aus "DVR" Gefangenschaft befreit, so die ukrainische Vertreterin in der humanitären Untergruppe der Kontaktgruppe, Iryna Heraschtschenko.

"Der Sicherheitsdienst der Ukraine (SBU) berichtete gerade an Präsident Poroschenko, dass die ukrainische Geisel, Roman Sawkow, freigelassen wurde. Der Präsident hatte Roman bereits am Telefon gratuliert. Sawkow glaubt immer noch nicht an das, was passiert ist und befindet sich in einer Art Schockzustand. Er wurde verwundet, gefangen genommen, und in Makeyewka in einer Strafkolonie gefangen gehalten. Obwohl er Diabetes hat, erhielt er keine Medikamente in Gefangenschaft. Seine Gesundheit hat sich ernsthaft verschlechtert", sagte Heraschtschenko.

"Um die Freilassung des Soldaten zu erreichen, hatte der Präsident vor ein paar Tagen eine Frau der Söldner begnadigt", fügte Heraschtschenko hinzu.

Laut "Hromadske" wurde Roman Sawkow gegen Nadiya Koslowa, eine Einwohnerin der Stadt Chasiv Yar, der Donezker Region ausgetauscht. Sie wurde im November 2014 wegen Mordes an zwei Nationalgardisten verurteilt. Koslowa hatte eine Handgranate in den Wagen der Nationalgardisten geworfen. Bei der Explosion erlitt Koslowa selbst schwere Verletzungen. Die Chirurgen mussten ihr beide Beine und einen Arm amputieren. Zum Zeitpunkt des Verbrechens war sie 19 Jahre alt. Koslowa gebar ein Kind im Gefängnis.

Bereits Ende letzten Monats wurden 74 illegal inhaftierte Ukrainer im Gegenzug für 233 Personen aus der Gefangenschaft der von Russland unterstützten Söldner entlassen.

Dies war der größte Gefangenenaustausch in der Ukraine, seit dem Jahr 2015.