Am 5. April, führten die Besatzungstruppen 17 Angriffe auf die ukrainischen Truppen durch, darunter zehnmal mit Waffen, die durch die Vereinbarungen von Minsk verboten sind.

Im Allgemeinen hatten die Angreifer 59 Mörsergranaten (120 mm und 82 mm) abgefeuert. Infolge der Tätigkeit feindlicher Scharfschützen starb ein Soldat der ukrainischen Armee, zwei wurden verletzt, berichtete der Armee-Stab. Die Invasoren schossen auf die Positionen der ukrainischen Armee mit den auf einem Infanterie-Kampffahrzeug installierten Waffen, mit Granatwerfern, großkalibrigen Maschinengewehren und Kleinwaffen. Bei drei Angriffen waren zudem gegnerische Scharfschützen beteiligt.

"Die ukrainische Armee reagierte angemessen auf den Beschuss des Feindes, eliminierte vier- und verletzte vier weitere Invasoren. Eine Einheit militärischer Ausrüstung der russischen Besatzungstruppen wurde ebenfalls zerstört", heißt es in der Erklärung weiter.


Foto:
ukrinform