Die Ukraine schließt die Möglichkeit aus, die doppelte Staatsbürgerschaft mit Russland zu legalisieren, sagte der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin.

"Ich werde mitteilen, dass ich kategorisch gegen alle Ideen und Gedanken bin, die eine doppelte Staatsbürgerschaft mit Russland, dem Aggressor, legalisieren. Jeder Fall, in dem die russische Staatsbürgerschaft angenommen wird, muss ordnungsgemäß von unseren Sonderdiensten untersucht werden", sagte Klimkin gegenüber einem TV-Kanal am Freitag Abend.

Die Möglichkeit, die doppelte Staatsbürgerschaft mit anderen Ländern zu legalisieren, könnte dagegen in Zukunft in Betracht gezogen werden.

"Ukrainer sind nach Kanada oder in die Vereinigten Staaten ausgewandert, aber sie haben immer noch ihre ukrainische Denkweise und sind bereit, uns zu helfen. Möglicherweise können wir beurteilen, zu welchen Bedingungen und auf welche Weise sie gleichzeitig die zeitweilige oder volle ukrainische Staatsbürgerschaft erhalten können, und dabei ihre derzeitige Staatsbürgerschaft beizubehalten", sagte der Minister.

Die Ukraine brauche ein neues Gesetz über die Staatsbürgerschaft, sagte Klimkin weiter.

Auf die Frage, ob er die Notwendigkeit der Einführung einer strafrechtlichen Haftung für Ukrainer mit doppelter Staatsbürgerschaft sieht, sagte Klimkin: "Viele ethnische Ungarn und Rumänen in unserem Land besitzen die doppelte Staatsbürgerschaft, und wenn wir strafrechtliche Haftung für alle einführen, würde das dann bedeuten, dass all diese Personen per Definition Verbrecher sind."