Das ukrainische Außenministerium wird russische Beobachter bei den ukrainischen Präsidentschaftswahlen nicht registrieren.

Das OSZE-Büro für demokratische Institutionen und Menschenrechte (BDIMR) sei entsprechend informiert worden, sagte der ukrainische Außenminister Pawlo Klimkin.

"Ich sehe hier keine Kollision. Wir haben eindeutig gesagt, dass das Außenministerium russische Beobachter bei den nächsten Wahlen nicht registrieren wird. Wir haben eine entsprechende Erklärung an das BDIMR der OSZE geschickt", sagte Klimkin bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit tschechiens Außenminister Tomas Petricek in Kiew.

"Es ist sogar rechtlich unmöglich, russischen Beobachtern zu erlauben, Wahlen zu überwachen", sagte Klimkin.

"Ich hoffe, dass die Zentrale Wahlkommission keine russischen offiziellen Beobachter registrieren wird. Dies wäre aus politischer, rechtlicher oder moralischer Sicht absolut falsch".

Die Ukrainer werden am 31. März 2019 den nächsten Präsidenten wählen.