Die Vereinigten Staaten werden niemals die Besetzung der Krim durch Russland akzeptieren und sie werden die gegen Russland dafür verhängten Sanktionen solange nicht aufheben, bis die Halbinsel wieder unter der Kontrolle der Ukraine ist, erklärte die Botschafterin der USA in der Ukraine, Marie Yovanovitch, in ihrer Rede auf dem vierten internationalen Forum „Besetzte Halbinsel: vier Jahre des Widerstands“. Das berichtet ein Korrespondent von Ukrinform.

Sie stellte fest, das Thema Krim bleibe auf der Tagesordnung der Vereinigten Staaten und internationaler Organisationen. „Die UNO wird die Krim nicht vergessen“, versicherte die Botschafterin.

Marie Yovanovitch sagte weiter, dass Russland weiterhin das Völkerrecht und die Menschenrechte auf der besetzten Halbinsel verletzt und der russische FSB den Druck auf diejenigen erhöht, die mit der Politik des Kremls auf der Krim nicht einverstanden sind.

„Zu der Taktik der russischen Geheimdienste gehören Entführung von Menschen, Folter, Deportation und Einschüchterung. Nach russischen Gesetzen sind sogar friedliche Treffen verboten“, resümierte die US-Botschafterin.

Sie versprach, dass die Vereinigten Staaten mit der Ukraine und internationalen Partnern zusammenarbeiten werden, um die territoriale Integrität des Landes wiederherzustellen. „Wir glauben daran“, so Yovanovitch.


Artikel bereitgestellt durch unsere Partnerseite:
https://www.ukrinform.de/rubric-polytics/2410651-usbotschafterin-usa-lassen-sanktionen-gegen-russland-in-kraft-bis-ukraine-krim-zuruckbekommt.html