Die US-Regierung hat 2.500 Nachtsichtgeräte des Typs "PVS-14" im Wert von 5,8 Millionen US-Dollar als kostenlose militärische Hilfe an die ukrainischen Streitkräfte übermittelt, berichtete der ukrainische Generalstab am 14. Februar.

Zuvor überreichte die US-Botschafterin in der Ukraine, Marie L. Yovanovitch, dem Chef des ukrainischen Generalstabs, Wiktor Muschenko, bei einer offiziellen Zeremonie im Gebäude der US-Botschaft in Kiew eine Überweisungsurkunde über die Ausrüstung.

Die neu zur Verfügung gestellten Nachtsichtgeräte könnten laut General Muschenko mindestens 10 Armeebataillone für den nächtlichen Einsatz ausrüsten.

nvus2

"Die Vereinigten Staaten sind ein strategischer Partner für die Ukraine. Von der gesamten Hilfe, die den ukrainischen Streitkräften zur Verfügung gestellt wurde, waren etwa 90 Prozent aus den USA", sagte Muschenko während der Zeremonie und fügte hinzu, dass neben der Bereitstellung verschiedener Ausrüstung wie Gegenradar, Drohnen, gepanzerten Autos, und MedEvac-Fahrzeugen, durch die US-Regierung zudem bei der Modernisierung der ukrainischen Armee durch die Ausbildung von Soldaten geholfen wurde.

Botschafterin Yovanovitch sagte, die Vereinigten Staaten hätten der Ukraine seit dem Ausbruch des Krieges im Donbass im Jahr 2014 militärische Hilfe in Höhe von 850 Millionen Dollar zukommen lassen, um ihrer Verpflichtung nachzukommen, der Ukraine bei der Wahrung ihrer Unabhängigkeit und territorialen Integrität zu helfen.

Die Militärhilfe würde das Land auch näher an die Bildung NATO-kompatibler Streitkräfte heranführen, fügte die Botschafterin hinzu.

PVS-14 Nachtsichtgeräte werden seit dem Jahr 2000 von den US-Streitkräften und einer Reihe ihrer NATO-Verbündeten eingesetzt. Sie können auch auf Sturmgewehre als Nachtsichtgeräte montiert werden - auf Schienenhalterungen, hinter einem standard Punktvisier.