Der Generalstaatsanwalt Juri Luzenko und der Innenminister Arsen Awakow haben ein Treffen bezüglich der Angriffe auf Aktivisten in der Ukraine abgehalten, die in letzter Zeit häufiger wurden.

Sie beschlossen, eine verstärkte Gruppe von Gesetzeshütern nach Odessa zu schicken, berichtet Luzenko auf Facebook.

"Heute ist die verstärkte Gruppe der Gesetzeshüter von Kiew nach Odessa geflogen. Auf einer gemeinsamen Sitzung des Koordinierungsrates Anfang Oktober werden die Strafverfolgungsbehörden die Situation in der Region, einschließlich die Angriffe auf Aktivisten, analysieren".

Oleh Mykhaylyk, ein Aktivist aus Odessa und Anführer der "Volkspartei", wurde am 22. September angegriffen. Er wurde mit einer schweren Schusswunde in seiner Brust ins Krankenhaus eingeliefert.

Am 2. August rammte ein Lastwagen in Odessa absichtlich ein Auto mit den lokalen Anführern der Volksbewegung der Ukraine, Mykhaylo Kuzakon und Hryhoriy Kozma, darin.

Am 24. Mai wurde der rechtsextreme Aktivist Serhiy Sternenko in Odessa angegriffen. Sternenko hatte dabei einen der Angreifer getötet.