Die Zahl der Touristen, die die von Russland besetzte Halbinsel besuchten, ist zurückgegangen, was aus einer Erklärung des Pressedienstes vom sogenannten "Ministerium für Ferienanlagen und Tourismus" entnommen werden kann.

"5,39 Millionen Touristen waren 2017 auf die Krim gereist, 3,2% weniger als im Vorjahr. Von der Gesamtzahl der Touristen, die in der Zeit von Januar bis Dezember 2017 auf der Krim ankamen, entfielen 43% auf den Luftverkehr, 42% auf die Fähren und 15% auf andere Transportmittel", heißt es in der Botschaft der von Russland illegal eingesetzten Behörde.

Das "Ministerium" meldete im Juli die Ankunft von 2,8 Millionen Touristen. Innerhalb von sieben Monaten betrug der Rückgang der Touristenströme 5%. Die "Behörde" berichtet, dass die Krim im Jahr 2016 von 5,57 Millionen Menschen besucht wurde.

Zuvor hatte die Agentur für Tourismus der Russischen Föderation bereits erklärt, dass die besetzte Krim für das Neujahr nicht mehr ein besonders beliebtes Reiseziel für die Russen war. Die beliebtesten Reiseziele in dieser Bewertung waren: St. Petersburg, Moskau und Sotschi. Es wurde auch festgestellt, dass ausländische Resorts wie Thailand, Vietnam, Indien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Israel, die Krim in diesem Bereich klar schlagen.