Laut einem am Freitag, dem 2. November veröffentlichten Missionsbericht, wurde eine Drohne der OSZE-Sonderüberwachungsmission (SMM) in einem Gebiet des Donbass angegriffen, das nicht unter der Kontrolle der Ukraine steht.

Die OSZE-Drohne geriet beim Überfliegen des Stadtrands von Zhovte unter Beschuss durch Kleinwaffen.

"Nach Einschätzung der Mission richtete sich das Feuer der Kleinwaffen erneut gegen eine Drohne der SMM. Bei einem Drohnenflug in den südlichen Außenbezirken von Zhovte hörte die SMM etwa zwei Kilometer nordwestlich ihrer Position 40 Kleinwaffenschüsse im Bereich der Drohne. Die SMM konnte die Drohne ohne Schaden laden und das Gebiet verlassen", so die Mitteilung.

Der letzte Angriff auf eine Drohne der OSZE-SMM fand in der Nacht des 27. Oktober statt, der Kontakt zu der Drohne ging verloren, als ein LKW-Konvoi in der Nähe einer russischen Grenze beobachtet wurde. Später machten Frankreich und Deutschland Russland für die Zerstörung der Drohne verantwortlich.