Präsident Petro Poroschenko und sein Herausforderer Wolodymyr Selenski, die sich am 21. April in der Stichwahl der Präsidentschaftswahlen treffen werden, haben zum ersten Mal miteinander telefonisch gesprochen. Sie diskutierten insbesondere über eine zukünftige Debatte.

Poroschenko kam am Abend des 11. April in das Studio von 1+1-TV, ein Kanal des Medienmagnaten Ihor Kolomojskij, der mutmaßlich Selenski unterstützt. Poroschenko bot Selenski an, ebenfalls in das Studio zu kommen, woraufhin sich Selenski telefonisch im Studio meldete und sagte, er sei in Frankreich.

"Petro Oleksijowytsch weiß ganz genau, dass ich mich jetzt in Paris in Frankreich befinde, weil mich seine schönen Autos des Sicherheitsdienstes der Ukraine zum Flughafen begleiteten. Ich habe ein Meeting um 15 Uhr, morgen mit dem Präsidenten von Frankreich. Herr Poroschenko weiß daher dass ich nicht in Kyjiw bin und es ist sehr merkwürdig, dass der angesehene Präsidentschaftskandidat Petro Oleksijowytsch mich in das 1+1-Studio einlädt", sagte Selenski.

Selenski wies auch darauf hin, dass er Poroschenko am 19. April zu einer Debatte im Olympiastadion in Kyjiw eingeladen hatte.

"Er sagte 'lass es das Stadion sein' und akzeptierte diese Bedingungen. Ich bat ihn, mich Wolodymyr Oleksandrowitsch oder Wolodymyr zu nennen, nicht "yob", nicht "Drogenabhängiger" usw. Deshalb lade ich Sie mit großer Freude zur Debatte im Olympiastadion am 19. April ein", betonte Selenski.

Poroschenko sagte wiederum, dass er sich nicht für die Reisen von Selenski interessiere.

Danach begannen beide Parteien gleichzeitig zu sprechen und sich zu unterbrechen:

Selenski: Petro Oleksijowytsch, am 19. wird es erneut eine Debatte im Olympiastadion geben. Wenn Sie möchten, dass es jetzt abgehalten wird, wird es jetzt sein, aber ich lade Sie am 19. zum Stadion ein.

Poroschenko: Bist du fertig?

Selenski: Ich werde in fünf Jahren fertig sein, und Sie werden am 22. April fertig sein.

Poroschenko: Bist du fertig?

Selenski: Soll ich es noch einmal sagen? Soll ich mich wiederholen?

Poroschenko: Bist du fertig oder nicht?

Selenski: Soll ich es dir jetzt zum dritten Mal erzählen?

Poroschenko: Haben wir Probleme mit dem Signal? Wolodymyr Oleksandrowitsch, ich habe Ihrer Aussage zugehört und jetzt werde ich sprechen, haben Sie mich gehört?

Selenski: Es ist mir eine Freude, Sie am 19. April in das Olympiastadion einzuladen. Ich habe keine Probleme mit dem Signal.

Poroschenko: Signal ist die einzige Ausrede. Bist du fertig, willst du mir zuhören?

Selenski: Mit Vergnügen.

Poroschenko: Gott sei Dank, die Verbindung ist wiederhergestellt. Wolodymyr Oleksandrowitsch, ich interessiere mich nicht für Ihre Reisewege, dies ist Ihr privates oder staatliches Geschäft.

Selenski: Danke schön.

Poroschenko: Ich habe Sie heute zu der Debatte eingeladen. Wenn Sie jetzt nicht in Kyjiw sind, verstehe ich das und betone, dass Ihrem Team heute befohlen wurde, eine bestimmte Position einzunehmen.

Danach unterbrach Selenski Poroschenko mit den Worten, dass niemand sein "Team in die Position" bringen würde, und legte auf.

Die Idee, eine Debatte im Olympiastadion abzuhalten, ging von Selenski aus. Poroschenko akzeptierte die Herausforderung.