Zwei ukrainische Soldaten wurden am 16. Mai im Donbass getötet und vier weitere verwundet, heißt es im Pressezentrum der Streitkräfte der Ukraine.

Laut Geheimdienst wurden fünf Soldaten der Besatzungstruppen getötet und acht verletzt. Die russischen Besatzungstruppen verletzten 66 Mal den Waffenstillstand, unter anderem mit Mörsergranaten, Artillerie und BM-21 Grad Raketen.

Im Bereich von Luhansk gingen die Angriffe in der Nähe von Nowoswaniwka und Trojizke weiter. Scharfschützen waren dort aktiv.

Im Gebiet von Donezk war der Feind in der Nähe von Luhanske, Switlodarsk, Nowoluhanske und Majorsk aktiv. In der Nähe von Mariupol war der Feind in der Nähe von Wodjane, Lebedynske und Schyrokyne aktiv.

Einer der gefallenen ukrainischen Soldaten ist der 20-jährige Dmytro Rud aus Schytomyr. Er wurde bei einem feindlichen Angriff in der Nähe von Talakiwka in der Region Donezk am 16. Mai gegen 16:20 Uhr getötet.